die aktuelle Ausstellung in der Begegnungsstätte Schötmar:

 

Bilder zur Bibel

Im Zusammenhang mit der ökumenischen Bibelwoche werden von April bis Anfang Juli die diesjährigen Bilder zur Bibelwoche als Leinwanddrucke ausgestellt. Unter der Überschrift "SUCHEN und FINDEN" regen sie zum Nachdenken über die Texte der Bibelabende an.

Parallel zur Bibelwoche gibt es weitere Erklärungen zu den Bildern.

 

Doris Grabbe: Auf zu neuen Ufern

Vom Tag der Menschenrechte (10. Dezember 2016) bis Ende März 2017 wurde in der Begegnungsstätte Schötmar die Ausstellung "Auf zu neuen Ufern" gezeigt. Doris Grabbe, Künstlerin aus Wülfer-Bexten, stellte zahlreiche Werke zur aktuellen Flüchtlingsthematik aus.

Die gespachtelten Kunstwerke aus ungemischten Farben waren zu den Öffnungszeiten vom "Cafe am Kirchplatz" (donnerstags und freitags von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr) zu besichtigen. Teile der Ausstellung werden dort parallel zur Ausstellung der Bibelwochendrucke noch bis Anfang Juli gezeigt.

 

Lebensweg

Im Gemeinderaum auf dem Funekefriedhof sind von Mitte April bis Mitte September 2017 Bilder der Künstlerin Doris Grabbe zu sehen.

Der Lebenweg eines Menschen ist die Überschrift über der Bilderreihe in den neuen Räumlichkeiten neben der Friedhofskapelle.

Die Ausstellung ist auf Anfrage im Friedhofsamt ( Tel 81482) geöffnet oder im Rahmen vom Funeketreff am 4. Montag im Monat von 15.00 bis 16.30 Uhr.

 

Ausstellungen
in der ev. ref.
Kirchengemeinde Schötmar 

Alle Ausstellungen in der Begegnungsstätte ( Am Kirchplatz 1c) sind jeden Donnerstag und Freitag von 13.30 bis 17.30 Uhr im Rahmen der Öffnungszeiten vom "Cafe am Kirchplatz" zu besichtigen.

Weitere Besichtigungsmöglichkeiten ergeben sich bei den Eröffnungs- oder Abschlussveranstaltungen nach Gottesdiensten, zu besonderen Terminen oder im Rahmen der üblichen Gruppen, die sich z.T. wöchentlich oder monatlich in der Begegnungsstätte treffen. Sonderführungen für Gruppen sind jederzeit über die Küster ( Tel 85166) vereinbar.

 

 

Rückblick auf gelaufene Ausstellungen:

 

Rückblick auf vergangene Ausstellungen:

 

"Unter einem guten Stern" -

Eine Auftaktveranstaltung zu den Bildern zur Bibelwoche gab es, passend zum 1. ausgesuchten Bibelwochentext aus Matthäus 2 (Die Geschichte der heiligen drei Könige)

am Samstag, den 7. Januar 2017. Im neuen Gemeinderaum auf dem Funekefriedhof gab es dazu einen "KlangKunstPilgernachmittag". Die Bilder zur Bibelwoche wurden von Anfang November bis ende März in dem Gemeinderaum gezeigt und sind anschließend bis Anfang Juli im Ratszimmer der Begegnungsstätte Schötmar zu sehen.

 

 

Malschüler aus VHS-Kursen
von Redzep Memisevic präsentierten ihre Werke

Ausstellung: FARBPALETTE

Ausstellung FARBPALETTE mit Werken von

Brigitte Schrauwen, Axel Zander, Rita Kötter, Bärbel Riekehof, Gerhard Wolff, Klaus Klapper, Doris Grabbe, Eva Tasche, Ingrid Marondel, Martina Raabe, Daniela Bussemas, Anne Klarhorst, Christiane Lohmann, Carola Schramm, Lisa Erichsen-Splettstößer, Inge Wiethaus

 

BiblioArt-Kunstgottesdienst

in der Ev. ref. Kilianskirche Schötmar
Sonntag 24. Juli 2016, 10 Uhr
Pfr. Matthias Schmidt und Redzep Memisevic
mit  Künstlern der VHS-Kurse

Ausstellung: FARBWECHSEL

So 24. Juli bis Do 22. September 2016
in der Begegnungsstätte Schötmar
Am Kirchplatz 1c, in 32108 Bad Salzuflen
geöffnet während der Öffnungszeiten vom "Cafe am Kirchplatz" donnerstags und freitags von 13.30 bis 17.30 Uhr

 

Der Lehrer der VHS-Kurse: Redzep Memisevic, geb. 1937 in Belgrad.
1961-1967 Studium an der Kunstakademie in Belgrad und Abschluss des Studiums als Meisterschüler mit einer staatlichen Auszeichnung. Anschliessend ein zweijähriger Aufenthalt an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Professor Karl-Otto Götz als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Viele Jahre Kunstlehrer am Gymnasium Aspe in Bad Salzuflen. Mitglied des BBK-OWL, des Lippischen Künstlerbundes und Gründungsmitglied der Künstlervereinigung "Das Fachwerk". Lehrer an der VHS

Leihgaben seiner Werke hängen im "Cafe am Kirchplatz"

 

 

Rückblick auf die Ausstellungen 2015/16

 "Augen auf und durch" - Ausstellung von Leinwanddrucken
der Bibelwochenbilder von Guiseppe Madonia zu Sacharja

Im Rahmen der ökumenischen Bibeltage zu Sacharja wurde vom 22. April bis 22. Mai eine Ausstellung der Bilder von Guiseppe Madonia gezeigt. Die Ausstellung war bis zum 20. Mai 2016 an jedem Donnerstag und Freitag von 13.30 bis 17.30 Uhr im Rahmen der Öffnungszeiten vom "Cafe am Kirchplatz" in der Begegnungsstätte Schötmar zu sehen. Dazugehörige Bibeltexte und passende Interpretationen der Bilder vom Herforder Pfarrer Johannes Beer lagen für alle Besucher im Ausstellungsraum in der Begegnungsstätte.  Zum Auftakt der Reihe gab es vom 18. bis 21. April vier Themenabende zu den Texten und Bildern aus dem Buch Sacharja. 

Drei weitere Veranstaltungen zu Sacharja gibt es im Juni in der ev. luth. Trinitatiskirche:
So 5. Juni 10 Uhr Bibelgottesdienst
Do 9. Juni 15 Uhr Bibelnachmittag
Mi 15. juni 16.30 Uhr Bibelnachmittag
Informationen bei Pfr. Matthias Grundmann bzw. im Gemeindeamt der luth. Gemeinde: Tel 05222 83271

 

"FRÜCHTE der Schöpfung, Früchte des Lebens" von Sabine Grüneklee aus Essen 

Passend zum Erntedankfest hat die Künstlerin und Pfarrerin Sabine Grueneklee am 4. Oktober 2015 im Gottesdienst mitgewirkt und war anschließend bei ihren Bildern in der Begegnungsstätte anzutreffen. "Früchte der Schöpfung, Früchte des Lebens" war das Thema im Abendmahl- und Taufgottesdienst am festlich geschmückten Erntedanktisch, der von Pfr. Matthias Schmidt und der Kollegin aus Essen gemeinsam gestaltet wurde.

Sabine Grüneklee ist Pfarrerin in Essen und Absolventin des Pastoralkollegs "BiblioArt", in dem Projekte mit Bibel, Kunst und Sozialem verbunden sind. Geboren 1962 studierte sie Evangelische Theologie und zwei Semester Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit 1992 ist sie als Pfarrerin in ihrer Heimatstadt tätig. Seit 2002 nimmt auch die Malerei einen festen Platz in ihrem Leben ein. Die künstlerische Fort- und Weiterbildung geschieht seit 2005 durch den regelmäßigen Besuch der Sommerakademie Hohenaschau.  Sabine Grüneklee malt vornehmlich mit Acrylfarben, die sie ausdrucksstark auf die Leinwand bringt.  Ihre Arbeiten zeigt sie seit 2007 in Einzelausstellungen im Ruhrgebiet und darüber hinaus. (www.malerei-grueneklee.de)

Die Ausstellung in Schötmar ist ab Oktober an jedem Donnerstag und Freitag von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr zu den Öffnungszeiten vom Cafe am Kirchplatz zu besichtigen.  

Rückblick auf die anderen bisherigen Ausstellungen 2015

(31. Juli bis 29. Sept. 2015) WEGE ins LICHT - Ausstellungseröffnung im Gottesdienst am Sonntag 2. August 2015

"Wege ins Licht"
von Danuta Prus und Tadeusz Ochalski

Danuta Prus wurde 1953 in Lublin (Polen) geboren. Nach der Schulausbildung besuchte sie das staatliche Gymnasium für Bildende Künste. Danach studierte sie Malerei, Freies Zeichnen und Grafik an der Lubliner Marie-Curie-Sklodowska Universit Nach dem Studium arbeitete Danuta Prus als freischaffende Malerin und Grafik-Designerin. Seit 1987 lebt und arbeitet sie in Deutschland, wo sie ihre künstlerische Tätigkeit fortsetzt. Viele erfolgreiche Ausstellungen im In- und Ausland belegen ihr Können und die Ausstrahlung handwerklich künstlerischer Reife. Ihre Arbeiten befinden sich in mehreren privaten Kunstsammlungen. Kontakt: Tel. 05222/580719 Mail: prus-ochalski@gmx.de

 

Tadeusz Ochalski wurde 1952 in Lublin (Polen) geboren. Dort besuchte er das staatliche Gymnasium für Musik und Bildende Künste. Danach studierte er Musikwissenschaft an der katholischen Lubliner Universität. Während des Studiums beschäftigte er sich mit Illustration und Plakatmalerei, oft in Verbindung mit Theater und Musik. Seit 1987 lebt und arbeitet er in Deutschland, wo er seine künstlerische Tätigkeit fortsetzt. Sein Können belegen viele erfolgreiche Ausstellungen und Vorführungen in Polen und Deutschland. Die Eröffnung war im Gottesdienst am 2. August 2015 in der Kilianskirche Schötmar

 

 Rückblick auf die Ausstellung der Bilder von Ludger Wörtler aus Münster:

(7. Mai bis 24. Juli 2015): 
Ausstellungseröffnung am 17. Mai 2015 Wissen was zählt  Bilder

 

Die Ausstellung "Wissen was zählt" zu Texten aus dem Galaterbrief war bis Mitte Juli 2015 in der Begegnungsstätte zu sehen. Die Bilder zur Bibelwochenreihe 2015 stammen von Ludger Wörtler aus Münster.

Die Themen der Bilder und Texte wurden in zwei Gottesdiensten (10.5. und 17.5) und an drei Bibelgesprächsabenden (18.5 bis 20.5.) aufgegriffen.
Weitere Informationen zu Ludger Wörtler gibt es auf seiner Homepage.

 

Rückblick auf die Ausstellung "Bilder der Vielfalt" - mit Künstern aus der Künstlerwerkstatt Eben Ezer in Lemgo ( 8. Feb. bis 4. Mai 2015)

Eröffnung im Gottesdienst am 8. Feb. 2015 um 10 Uhr in der Kilianskirche Schötmar mit dem Vorstand der Stiftung Eben Ezer - Pfr. Dr. Bartolt Haase und Pfr. Matthias Schmidt - anschließend Eröffnung der Ausstellung in der Begegnungsstätte Schötmar Am Kirchplatz 1c

 

 

Rückblick auf die THEMENREIHE der KlangKunstPilgerTage
im Rahmen von BiblioArt:

KlangKunstPilgern zu den INNEHALTESTATIONEN am Hansaweg

An drei Innehaltestationen zu den menschlichen Sinnen sind im Laufe des Jahres Kunstwerke installiert worden, die im Rahmen von sogenannten KlangKunstPilgerTagen in Gebrauch genommen wurden. Die Station FÜHLEN ist seit 15. März vor der ev.luth. Kirche in Bergkirchen aufgebaut. Von der Station SEHEN kann seit dem 5. Juli auf dem Bad Salzufler Bismarkturm auf dem Hollenstein in die Landschaft geblickt werden und die Station HÖREN ist ab 16. August in Papenhausen bei der Hausgemeinschaft St. Raphael erfahrbar. Der KlangKunstPilgerTag am 27. September verbindet alle drei Stationen miteinander. Ein Pilgerweg beginnt um 12 vor 12 in Papenhausen und führt über Bergkirchen und den Hollenstein zur ref. Kilianskirche Schötmar, wo es nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen um 18 Uhr das Herbstkonzert der Kantorei der Kilianskirche gibt. Kunst und Landschaft werden so miteinander in Verbindung gebracht. Begehungen, Pilgerpfade führen vorbei an den Kunstobjekten im Wald. Der Lippische Pilgerweg wird über den Hansaweg und seine Innehaltepunkte bis nach Herford verlängert.  Dort stößt er auf den westfälischen Weg der Jakobspilter nach Santiago de Compostella

Das Programm der KlangKunstPilgerTage 2015 findet sich auf einer Sonderseite zum Themenjahr Reformation und Bild