Liturgie

Die Liturgie in der ref. Kilianskirche Schötmar

BEGINN: SONNTAGS UM 10.00 UHR

 

Mitwirkende sind i.d.R.: Orgel/Chöre: Uta Singer oder ein Vertretungsmusiker
KÜSTER Frank Staupenpfuhl oder KÜSTERIN Ulla Hoppe (05222-85166) und einer der PFARRER

Üblicher Ablauf:

 

ORGELVORSPIEL
     dabei ziehen alle Mitwirkenden und ggf. die Tauffamilien ein und nehmen vorne Platz
Pfr. EINGANGSWORT
Pfr. BEGRÜßUNG
Pfr./Lektor WOCHENSPRUCH
* Lied zum Eingang: ...
Pfr./Lektor PSALMLESUNG: (ggf. im Wechsel )
* Liedvers EG 177.1 Ehr sei dem Vater und dem Sohn ...
Pfr. EINGANGSGEBET mit Sündenbekenntnis
*Liedvers EG 178.10 Herr, erbarme dich ...
Pfr. GNADENZUSAGE
*Liedvers EG 179 Allein Gott in der Höh sei Ehr ...
 
(entfällt in der Passionszeit)
Pfr. KOLLEKTENGEBET

... (evtl Chorstück) ...

Einfügung an dieser Stelle wenn eine Taufe stattfindet:
Pfr. Einsetzungsworte der Taufe
Pfr. Gebet
Pfr. Taufansprache ( i.d.R. über den von den Eltern ausgewählten Taufspruch)
Die Gemeinde erhebt sich zum Glaubensbekenntnis
Anschließend setzt sich die Gemeinde wieder und Eltern und Paten stellen sich ( ggf. auch mit Kindergottesdienstkindern) im Halbkreis um das Taufbecken
Pfr. Tauffragen an die Eltern und Paten
Pfr. Taufspruch
Pfr. Taufhandlung und -zuspruch
Pfr. Gebet
Die Eltern und Paten setzen sich wieder in die Bankreihen und hängen einen selbstgestalteten Taufstern an den Sternenhimmel hinten in der Kirche
anschließend folgt ggf. ein * Tauflied

(übliche Fortsetzung des Gottesdienstes nach EG 179: )
... (evtl Chorstück) ...
Pfr./Lektor: Wir erheben uns vor Gottes Wort zur
SCHRIFTLESUNG
Liedvers: EG 181.3 HALLELUJA
        (entfällt in der Advents- und Passionszeit)
Pfr.: GLAUBENSBEKENNTNIS (APOSTOLIKUM)
     (entfällt hier bei Taufgottesdiensten ) Die Gemeinde setzt sich

* Lied vor der Predigt: ...

Pfr. PREDIGT .... schließt evtl mit Gebet

* Lied nach der Predigt: ...
Pfr. Bekanntmachungen

... (evtl Chorstück) ...
(hier Einfügung in einem Abendmahlsgottesdienst i.d.R. nach Grundform II)

ABENDMAHLSFEIER
Pfr. Eingangswort        (evtl Schuldbekenntnis und Frage- Gem. Bekenntnis - Pfr. Verheißung )
Einsetzungsworte        (Abendmahlsgebet evtl. mit Vaterunser)

Einladung und Austeilung in einer oder mehreren Gruppen, die im großen Kreis um den Tisch des Herrn stehen
Zum Abendmahl gibt es nach dem Brot als Zeichen des Leibes, sowohl Traubensaft, wie auch Wein als Zeichen des Blutes. Der Traubensaft wird in Einzelkelchen im Kreis um den Tisch des Herrn denjenigen gegeben, die an der Seite der kleinen Kanzel stehen.  (kleine Kanzel=kleine Kelche) Diejenigen, die unter der großen Kanzel stehen bekommen den Gemeinschaftskelch mit Wein (große Kanzel=großer Kelch)

Zum Abschluss jeder Runde wird ein Friedenswort zugesprochen
      (z.B. mit folgenden Worten: Faßt euch euch als Zeichen des Friedens an die Hand. So wie ihr die Hand des Nächsten spürt, so sicher dürft ihr sein, daß der Herr mit euch ist. Jesus sagt: Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. So geht hin und tragt seinen Frieden in eure Häuser und Familien, geht hin im Frieden des Herrn)

Danksagung

Pfr. Abkündigungen
Pfr. FÜRBITTENGEBET

* Schlußvers: EG 321,2 Der ewigreiche Gott woll uns bei unserm Leben, ein immer fröhlich Herz und edlen Frieden geben und uns in seiner Gnad erhalten fort und fort und uns aus aller Not erlösen hier und dort.
     Wir erheben uns zum Vaterunser und Segen und setzen uns noch einmal zum Nachspiel

Pfr. mit Gemeinde: Vaterunser
Pfr. SEGEN
NACHSPIEL Die Gemeinde setzt sich noch mal zum Nachspiel.
      Die Kollekte am Ausgang wird in den "Opferstöcken" gesammelt.

Gastprediger(innen) melden die Lieder bis Donnerstagnachmittag 16 Uhr im Gemeindeamt (Tel 81446 oder per Email: Schoetmar ät web.de) von wo dann Küster, Organisten und ggf. eingeteilte Lektoren informiert werden.

Nach oben