Theologie der Amtshandlungen

Eine Einführung aus der Reformierten Liturgie

Kasualien

Kasualien sind gottesdienstliche Handlungen. Es handelt sich bei ihnen um »Begehungen«. Diese gottesdienstlichen Begehungen erfolgen aus einem »besonderem Anlass«, der fast durchweg biografischer Natur ist. mehr

Taufe

Durch die Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinde aufgenommen. Er erhält damit Anteil an allen Zusagen, die Gott seiner Gemeinde gegeben hat. Die Taufe ist in den reformierten Kirchen nicht an ein bestimmtes Lebensalter gebunden. Darum enthält die Reformierte Liturgie Formulare für die Taufe von Kindern - Säuglingen oder heranwachsenden Kindern - und Erwachsenen. mehr

Konfirmation

Hier erhalten Sie eine erste Information zum Thema "Konfirmation." Was ist unser Verständnis von Konfirmation? Wie läuft der kirchliche Unterricht (KU) zur Vorbereitung auf die Konfirmation? Was ist der übliche Ablauf der Zeit des KU? Wo finde ich einen Konfirmationsspruch? mehr      

Trauung

Die Trauung hat in ihrer langen Geschichte verschiedene Elemente an sich gezogen. Sie war in der Alten Kirche Segnungsgottesdienst für ein Ehepaar am Tag der Hochzeit, in welchem Gott gebeten wurde, die rechte Verbindung der Eheleute zustande zu bringen. Sie war Akt der Eheschließung durch öffentliche Erfragung und Erklärung des Ehekonsenses, des gemeinsamen Willens, die Ehe einzugehen, insbesondere im römischen Rechtskreis. Sie war nach germanischem Sippenrecht die feierliche Übergabe der Braut von ihrer Geburtsfamilie an die Familie des Bräutigams. Von hier stammt die Bezeichnung: Trauung = traditio = Übergabe. Diese Geschichte klingt noch heute nach. mehr

Trauerbegleitung

Der Ablauf der kirchlichen Bestattung ist durch Herkommen und örtliche Gegebenheiten weithin vorgegeben und sehr vielfältig. Die Reformierte Liturgie bietet Beispieltexte für unterschiedliche Situationen der Trauerbegleitung. mehr

Beerdigung

Irgendwann geht jedes Leben zuende und ein würdiger Abschied ist ein Menschenrecht. Es ist gut, wenn der Kontakt zum zuständigen Pfarrer schon vorher aufgebaut wurde. Ein Besuch, ein Gespräch, ein Gebet am Sterbebett wird dann oft als hilfreicher erfahren, weil es hilft, die unangenehme Situation, das Unabänderliche, mit anderen Augen zu sehen. mehr

Nach oben